Heinkel He178


1936 wurde in den Heinkel Werken mit Hochdruck an der Einsatzreife von Raketentriebwerken gearbeitet. Es wurde jedoch schnell der revolutionäre Gedanke verfolgt, statt dessen ein Strahltriebwerk zu entwickeln. Dies erfolgte durch reine Privatfinanzierung der Firma Heinkel mit erheblichem Kostenaufwand. Nach vielen Fehlschlägen und langen Testreihen entstand schließlich ein relativ sicheres und ausgereiftes Triebwerk mit der Bezeichnung He S 3. Die He 178 war ein exakt auf diese Aggregat zugeschnittenes Flugzeug. Die Luftzuführung erfolgte durch den Rumpfbug und verlief in einem Kanal unter dem Pilotensitz zur in der Mitte der Maschine plazierten Strahlturbine. 

Am 27. August 1939 fand der Erstflug der He 178 mit alleinigem Strahlantrieb statt. Es zeigte sich eine erhebliche Geschwindigkeitssteigerung gegenüber eines herkömmlichen Kolbentriebwerkes. So erstaunte es um so mehr, das die Militärführung trotz erfolgreicher Vorführungen (noch) kein Interesse an derartigen Entwicklungen zeigte. Die gesammelten Erfahrungen mit diesem Flugzeug flossen jedoch später in die Entwicklungen anderer (He 280, Me 262) Strahlflugzeuge ein.
 

 

Technische Daten:

Länge:
      7.48m

Spannweite:
      7.2m

Geschwindigkeit:
      um 700km/h in Meereshöhe

Schub:
      450kp, später 500kp

Reichweite:
      unbekannt
 
 

 [Homepage