.
 
Wie organisieren die Amerikaner die Verwaltung im besetzen Deutschland?

Hauptziel der Amerikaner bei der Organisation der Verwaltung in den besetzten Länder ist es, dafür zu sorgen, dass von diesen zukünftig keine Kriegsgefahr mehr ausgeht. Zu diesem Zweck sollen die besetzen Gebiete in gefestigte, eigenständige Demokratien verwandelt werden, die zukünftig in Frieden mit ihren Nachbarn leben. Im Falle Deutschlands wird hierfür die Auflösung Preußens, das den Amerikanern als Brutstätte des deutschen Militarismus gilt, sowie die Zerschlagung der nationalsozialistischen Bewegung als unabdingbare Voraussetzungen angesehen.

Doch bevor solche langfristigen Ziele erreicht werden können, geht es in den deutschen Städten, die die Amerikaner bei ihrem Vormarsch einnehmen, zuallererst darum, die öffentliche Ordnung und Versorgung der Bevölkerung in den Städten sicherzustellen und Unruhen zu verhindern. Um dieses zügig zu erreichen, werden bestehende Verwaltungsstrukturen nach einer möglichst umfassenden Entfernung aktiver Nazis aus ihren Ämtern genutzt oder, wenn nötig, ihr Neuaufbau organisiert. Die städtischen Einrichtungen stehen dabei unter Aufsicht und Kontrolle der Besatzer. Wichtige Entscheidungen können nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Besatzungsbehörde getroffen werden.
 
.. Bereits kurz nach Einnahme einer Stadt werden von den amerikanischen Besatzern die ersten Sofortmaßnahmen eingeleitet, um die Lage in der Stadt zu stabilisieren. Die Militärregierung erlässt Anordnungen mit strengen Regelungen für die Einwohner. 

Links: Deutsche lesen die Proklamationen und Anordnungen der Militärregierung (US Army)

.
Bis ein neuer Polizeiapparat aufgebaut ist, übernehmen die Amerikaner vorübergehend polizeiliche Aufgaben. Sie schreiten gegen Plünderungen ein, verhaften Schwarzmarkthändler, überprüfen Anordnungen wie die Einhaltung der Ausgangssperre. 
.
 
Kontrolle der Papiere (US Army)
Suche nach Schwarzmarktware (US Army)
.
Sie durchsuchen verdächtige Häuser nach untergetauchten Nazis, Wehrmachtssoldaten oder anderen zu verhaftenden Personen. Die Gesetzgebung und Rechtsprechung wird zunächst ebenfalls von Militärgerichten übernommen.
.
Abgabe von Waffen und Kameras (US Army)
Vor einem Militärgericht (US Army)
.
Für logistische Zwecke wie die Verteilung von Lebensmittelkarten müssen sich alle Einwohner registrieren lassen. Fabriken werden von den amerikanischen Soldaten auf ihre Lagerbestände und Leistungsfähigkeit überprüft. Für die Versorgung der Bevölkerung wichtige Betriebe dürfen ihre Produktion umgehend wieder aufnehmen. Die Trinkwasser- und Energieversorgung, das Verkehrssystem, Kommunikationsmittel wie Post und Telefon werden so schnell es geht, oft mit tatkräftiger Unterstützung der Besatzer, wieder instand gesetzt. In den bombardierten Städten, in denen katastrophale Wohnverhältnisse herrschen, werden Behelfsheime als Notquartiere aufgebaut
.

Zur Abwehr von Seuchengefahren helfen die Amerikaner bei der medizinischen Versorgung der Bevölkerung und Reorganisieren den städtischen Gesundheitsdienst. Wenn nötig werden Hilfslieferungen mit Nahrungsmitteln, Medikamenten, und sonstigen Gebrauchsgütern von den amerikanischen Besatzern bereitgestellt, wobei diese allerdings angesichts des enormen Bedarfs selten ausreichen, um die Not wirklich zu lindern. ..
Entlausung mit DDT (US Army)
.
Russische Zwangsarbeiter in Trier(US Army)
.. Ein besonders Problem für die Besatzungsbehörde stellt in vielen Städten die Versorgung der befreiten ausländischen Zwangsarbeiter dar (in größeren Städten oft Tausende oder Zehntausende) für die Nahrung, Kleidung und Medizin besorgt und eine Rückführung in ihre Heimat organisiert werden muss. 
.
Hinzu kommt, dass einige der ehemaligen Gefangen auf Rache sinnen und beginnen, die deutsche Bevölkerung zu terrorisieren, so dass sich die Besatzer trotz aller Sympathien für die sogenannten Displaced Persons (verschleppte Personen) nicht selten genötigt sehen, einzugreifen und Verhaftungen vorzunehmen.
.
Zügig werden in den eroberten Städten Entnazifizierungsmaßnahmen durchgeführt. Die NSDAP und alle ihre Unterorganisationen werden verboten, alle NS-Gesetze aufgehoben, nationalsozialistische Symbole und Straßenschilder mit NS-Bezug aus der Öffentlichkeit entfernt. Mitarbeiter staatlicher Einrichtungen werden auf ihren NS-Hintergrund hin durchleuchtet, führende Nazis ihrer Ämter enthoben und verhaftet. 

Die Neuordnung des politischen Systems, der Aufbau des Bildungssystems und die Förderung kultureller Tätigkeiten werden nachfolgend angegangen.

...
Entnazifizierung  (US Army)
.
Die amerikanische Besatzungszeit stellt in vielen deutschen Städten, selbst dort, wo die Amerikaner nur wenige Wochen oder Monate vor Ort waren, einen einschneidenden Wendepunkt in deren Geschichte dar. Die Besatzer bereiten den Weg für einen friedlichen, demokratischen Neuanfang und legen grundlegende Schritte für den Wiederaufbau. 
.
Copyright © 2015 LG3949.de
.
 [Homepage